Die FIFA hat für ausgewählte europäische Gebiete die Medienrechte für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaften™ 2018 und 2022 ausgeschrieben. Die Rechte gelten für Fernseh-, IPTV-, Internet-, Mobilfunk- und Radioübertragungen des wichtigsten FIFA-Wettbewerbs, der 2018 in Russland und 2022 in Katar ausgetragen wird.  

"Mithilfe dieser Ausschreibung will die FIFA in jedem Gebiet das Medienunternehmen finden, das die Sendeanforderungen der FIFA betrieblich einhalten, so viele Zuschauer wie möglich erreichen und die finanziellen Zielvorgaben erfüllen kann", sagte Niclas Ericson, Direktor der FIFA-Division TV, die die Ausschreibung beaufsichtigt.

Die Ausschreibung betrifft folgende Gebiete: Albanien, Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Belgien, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, EJR Mazedonien, Estland, die Färöer, Georgien, Griechenland, Island, Israel, Italien, Kasachstan, Kosovo, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Moldawien, Montenegro, die Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, die Republik Irland, Rumänien, San Marino, Schweden, die Schweiz, Serbien, die Slowakei, Slowenien, die Tschechische Republik, die Türkei, die Ukraine, Ungarn, den Vatikan und Zypern.

Die Medienunternehmen, die im Rundfunkgeschäft tätig sind, können die Ausschreibung unter folgender Adresse anfordern: europe-media-tender@fifa.org. Anzugeben sind die Gebiete, für die Interesse besteht, und eine Liste der Namen und Funktionen der Kontaktpersonen der FIFA für die Ausschreibung. Nach einer Fragerunde vom 2. bis 25. Januar 2012 müssen die Gebote bis spätestens 3. Februar 2012 bei der FIFA eingehen, worauf am 6. Februar 2012 die Verhandlungen mit den bevorzugten Bietern beginnen.

Für weitere Informationen zur Übertragung der letzten FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ 2010 in Südafrika klicken Sie bitte auf den Link rechts.