Al Jazeera Sport verlängert den Vertrag mit der FIFA und erwirbt die Übertragungsrechte für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ und die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™. Nur wenige Wochen nach der Bekanntgabe der WM-Ausrichter im Dezember kommt es damit bereits zur ersten Vergabe von Medienrechten für diese Wettbewerbe - ein Beleg für die anhaltende Anziehungskraft der beliebtesten Sportveranstaltung der Welt.

Die von Al Jazeera Sport erworbenen Medienrechte beinhalten die Übertragung via Kabel, Satellit, terrestrisches Fernsehen, Mobiltelefon und Breitbandinternet in 23 Gebiete und Länder im Nahen und Mittleren Osten sowie in Nordafrika. Der TV-Sender mit Sitz in Katar hat sich gegenüber der FIFA zudem verpflichtet, die Spiele der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2022™ einem großen Publikum im Nahen und Mittleren Osten und in Nordafrika zugänglich zu machen.

Al Jazeera Sport ist seit 2009 FIFA-Lizenznehmer. Dank der Vertragsverlängerung kann der Sender für drei aufeinanderfolgende FIFA Fussball-Weltmeisterschaften™ massgeschneiderte Programme gestalten. Al Jazeera Sport wird ab der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2014™ eine noch nie dagewesene Präsenz und Produktion gewährleisten, einschließlich kostenloser TV-Abdeckung gemäß Vereinbarung zwischen den beiden Parteien.

"Al Jazeera Sport hat sein Engagement für eine qualitativ hochstehende Berichterstattung bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010 mehr als bewiesen. Die FIFA hat sich zum Ziel gesetzt, möglichst vielen Menschen rund um den Erdball den Zugang zur Weltmeisterschaft zu ermöglichen - und mit Al Jazeera Sport können wir glücklicherweise auf einen äußerst starken Partner für den Nahen und Mittleren Osten und Nordafrika setzen“, betonte FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke.

"Wir freuen uns sehr über dieses Abkommen, denn es garantiert den Fussballfans im Nahen und Mittleren Osten und in Nordafrika ein absolut großartiges Programm zum weltweit beliebtesten Sportereignis", so Nasser Al Khelaifi, Direktor von Al Jazeera Sport.

Unter diesen Vertrag fallen folgende Gebiete: Algerien, Bahrain, Komoren, Dschibuti, Ägypten, Iran, Irak, Jordanien, Kuwait, Libanon, Libyen, Mauretanien, Marokko, Oman, Katar, Saudiarabien, Somalia, Sudan, Syrien, Tunesien, Vereinigte Arabische Emirate, Jemen und Palästina.