Mit Blick auf die FIFA Fussball-Weltmeisterschaften 2018 und 2022™ haben Unternehmen erstmals die Möglichkeit, regionale Sponsoringpakete zu erwerben. Die neue, Ende 2013 angekündigte Marketingstruktur bietet interessierten Unternehmen beträchtliche und wertvolle Chancen. Das Diagramm oben auf der Seite zeigt die dreistufige Sponsoringstruktur für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaften 2018 und 2022™.

  • Die FIFA-Partner in der ersten Sponsorenkategorie genießen die engste Anbindung an die FIFA und alle FIFA-Veranstaltungen. Zudem übernehmen sie eine weiter reichende Rolle und unterstützen die Entwicklung des Fussballs weltweit – vom Kinderfussball bis hin zur FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™. Dadurch können die FIFA und ihre Partner eine echte Partnerschaft aufbauen, die für das Engagement auf beiden Seiten eine Wertsteigerung bedeutet.
  • Die Sponsoren der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ in der zweiten Kategorie verfügen über globale Rechte am FIFA Konföderationen-Pokal und an der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™. Sie profitieren von einer engen Markenanbindung an diese beiden internationalen Turniere, der Nutzung ausgewählter Marketingwerte, Medienpräsenz sowie von Ticketing- und Hospitality-Angeboten für die beiden Turniere.
  • Die Regionalen Förderer in der dritten Sponsoringkategorie dürfen in einer bestimmten Weltregion mit einer Anbindung an die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ werben.

Das Sponsoring ist für die Arbeit der FIFA zur Förderung des Fussballs rund um die Welt und zur Durchführung erstklassiger Turniere von enormer Bedeutung. "Ohne die Unterstützung unserer Sponsoren wären Veranstaltungen wie die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft schlicht unmöglich", betont Thierry Weil, FIFA-Direktor Marketing. "Unsere Sponsoren unterstützen unsere Wettbewerbe nicht nur finanziell, sondern auch logistisch vor Ort. Sie bringen unsere Wettbewerbe zudem weltweit zu den Fussballfans, indem sie Werbeaktionen durchführen und ihnen einmalige WM-Erlebnisse bieten."

Die neue innovative Marketingstruktur gilt ab 2015 für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaften 2018 und 2022™. Während die beiden ersten Kategorien mit insgesamt 14 Plätzen für FIFA-Partner und Sponsoren der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ nahezu unverändert sind, umfasst die dritte Kategorie neu statt Nationale Förderer, die auf das Land des Gastgebers beschränkt waren, Regionale Förderer, die fünf Regionen rund um die Welt abdecken. Geboten werden regionale Sponsoringrechte für bis zu 20 Marken aus Nordamerika, Südamerika, Europa, den Nahen Osten und Afrika sowie Asien.

"Dank dem regionalen Ansatz können Geschäftspartner gezielt ihr Zielpublikum ansprechen, indem Unternehmen, die keinen globalen Sponsoringvertrag abschließen wollen oder können, Rechte für eine große geografische Region erwerben", erklärt Thierry Weil. "Ein Unternehmen, das zum Beispiel an Südamerika interessiert ist, kann nun statt eines globalen Pakets die entsprechenden Rechte kaufen. Ein solches Angebot ist viel wertvoller."