Der FIFA-Kongress, das höchste Entscheidungsorgan des Weltfussballverbandes, kommt normalerweise alle zwei Jahre zusammen.

Aber seit 1998 findet dieses Treffen der weltweiten Fussballfamilie jährlich anlässlich eines außerordentlichen Meetings statt. Dieser neue Zyklus erlaubt es dem Kongress, Entscheidungen über eine ständig wachsende Zahl von Themen zu treffen.

Der Kongress trifft Entscheidungen bezüglich der FIFA-Statuten und der Methoden, mit denen sie eingesetzt und angewendet werden.

Der Kongress segnet auch den jährlichen Bericht ab, entscheidet über die Aufnahme neuer Verbände und hält Wahlen ab, vor allem die der FIFA-Präsidentschaft. Im Geiste einer wahren Demokratie hat jeder Verband eine Stimme, unabhängig von seiner Größe oder Leistungsstärke im Fussball.

Die FIFA-Statuten – Fussballverfassung

Die Statuten und ihre Ausführungsbestimmungen bilden als "Verfassung" der FIFA und des Weltfussballs zusammen mit den Kernwerten Authentizität, Integrität, Leistung und Einheit die Grundlage der FIFA-Mission: das Spiel entwickeln, die Welt berühren und eine bessere Zukunft gestalten.

Gemäß den Statuten hat die FIFA folgenden Zweck:

• den Fussball fortlaufend zu verbessern und weltweit zu verbreiten
• eigene internationale Wettbewerbe zu organisieren
• Regeln und Bestimmungen festzulegen und ihre Durchsetzung sicherzustellen
• den Association Football in all seinen Formen zu kontrollieren
• die Integrität der Spiele zu schützen und Missbräuche zu verhindern

Die FIFA bekämpft zudem mit allen Mitteln jede Art von Rassismus und Diskriminierung, fördert freundschaftliche Beziehungen zwischen allen Akteuren des Fussballs und verpflichtet diese zur Einhaltung der Statuten, Reglemente und Grundsätze des Fairplay. Die FIFA stellt ferner die institutionellen Mittel zur Beilegung von Streitigkeiten bereit. Die Ausführungsbestimmungen zu den Statuten und die Geschäftsordnung des Kongresses sind fester Bestandteil der Statuten.

Der FIFA-Kongress – Fussballparlament

Gemäß den Statuten ist der Kongress das oberste Organ der FIFA. Mehrere Artikel regeln, welche Punkte der Kongress behandelt und welche Beschlüsse er trifft. Als gesetzgebendes Organ des Weltfussballs – sprich als Fussballparlament – ist der Kongress insbesondere verpflichtet, den Fussball zu fördern, wobei sich dieser in den letzten paar Jahren rasant weiterentwickelt hat. Jedes Mitglied hat beim Kongress eine Stimme.

Welche Beschlüsse darf der Kongress treffen?

Der Kongress …

• entscheidet über die Aufnahme, Suspendierung oder den Ausschluss eines Mitglieds,
• bestimmt den Sitz der FIFA (seit 1932 Zürich),
• verleiht den Titel eines Ehrenpräsidenten, Ehrenvizepräsidenten oder Ehrenmitglieds,
• ist für die Änderung der Statuten, der Ausführungsbestimmungen zu den Statuten und der Geschäftsordnung des Kongresses zuständig,
• kann ein Mitglied des FIFA-Exekutivkomitees seines Amtes entheben,
• genehmigt die Bilanz und die Erfolgsrechnung,
• genehmigt den Tätigkeitsbericht,
• wählt den Präsidenten für vier Jahre.

Der FIFA-Präsident spielt beim Kongress eine wichtige Rolle: Er führt den Vorsitz und sorgt für einen ordnungsgemässen Verlauf. Nach dem Kongress ist er für die Umsetzung der Beschlüsse des Kongresses verantwortlich.


Wer ist stimmberechtigt?

Art. 23 der FIFA-Statuten: